Marktanalyse

Marktanalyse bereits bestehender Studiengänge

Zu Beginn des Projektes wurde eine Marktanalyse von bereits bestehenden Studiengängen in Deutschland durchgeführt. Im Interesse der Analyse standen Studiengänge, die eine Ähnlichkeit zum geplanten  Studiengangebot aufweisen. Merkmale waren hierbei gleiche Zielgruppe, inhaltliche Nähe sowie Studienganggestaltung.

Eine ausführliche Beschreibung der durchgeführten Marktanalyse finden sie hier.

Recherche interprofessioneller Fort- und Weiterbildungen

Übergeordnetes Ziel der Recherche im HCP-Projekt

Der geplante Studiengang „Health Care Professionals- Bachelor Interprofessionelle Versorgung und Management“ hat als ein herausragendes Ziel, die interprofessionelle Zusammenarbeit in der Gesundheitsversorgung zu verbessern. Dafür erforderliche Kompetenzen werden bisher meist in der Praxis und/oder durch Fort- und Weiterbildungen erworben, da das Angebot interprofessioneller Studienangebote für die Berufsgruppen der Pflege, der Ergo- und Physiotherapie und er Logopädie in Deutschland noch begrenzt ist.

Ziel der Recherche interprofessioneller Fort- und Weiterbildungen für die vier o.g. Berufe war zum einen die Identifikation von beruflichen Handlungsfeldern, in denen Pflegekräfte, Physio- und Ergotherapeut_innen und Logopäd_innen arbeiten, sowie einen groben Überblick über das Angebot von Fort- und Weiterbildungsangeboten an denen alle vier o.g. Berufsgruppen teilnehmen können, zu erhalten.

Methodisches Vorgehen

Aus der eigenen Berufserfahrung der wissenschaftlichen Mitarbeiterin wurden zwei Bereiche der Versorgung identifiziert, in denen interprofessionelle Zusammenarbeit zwingend erforderlich ist. Dies sind die Bereiche der Neurorehabilitation und der Diagnostik und Behandlung schwerer kindlicher Entwicklungsauffälligkeiten. Neurologisch erkrankte Patient_innen, z.B. nach Schlaganfällen oder Schädelhirn-Traumata sind auf Grund der Komplexität der Krankheitsbilder auf die Pflege und Behandlung aller vier Berufsgruppen angewiesen. Ebenso benötigen beispielsweise Kinder nach Frühgeburten, frühkindlichen Hirnschäden oder nach Unfällen ein interprofessionelles Team zur Förderung ihrer Entwicklung. Fort- und Weiterbildungen in diesen Arbeitsfeldern bilden die Grundlage interprofessioneller Behandlungskonzepte. Diese wurden für die vier Berufsgruppen mittels Internetrecherche systematisiert.

Hier wurde unterschieden zwischen Fort- und Weiterbildungen, die für alle vier Berufsgruppen angeboten werden und denjenigen, die nur für 2-3 der Berufsgruppen offen sind.

Die Internetrecherche begann somit mit der Sichtung von Webseiten, die konkrete, bekannte interprofessionelle Fortbildungen anbieten (z.B. Bobath) und weitete sich dann aus auf Seiten mit Suchmaschinen für Fortbildungen im Gesundheitswesen (z.B. Gesundheitsberufe, integrative Fortbildung) und Webseiten von bekannten Fort- und Weiterbildungsanbietern für die oben genannten Berufsgruppen (bspw. Evangelisches Geriatriezentrum Berlin) aus. Die Fortbildungsprogramme wurden nach Fort- und Weiterbildungen durchsucht, die für die vier o.g. Gesundheitsberufe gemeinsam angeboten werden. Insgesamt wurden 23 Webseiten gesichtet und systematisiert.

Ergebnisse: Präsentation: Interprofessionelle Fort- und Weiterbildungen für Pflege- und Therapieberufe

Recherche zu bereits bestehender Literatur zum Themengebiet „Interprofessionalität im Gesundheitswesen“

Von April bis Dezember 2015 wurde eine ausführliche Literaturrecherche zum Themengebiet „Interprofessionalität im Gesundheitswesen“ durchgeführt. Hierbei wurden sowohl nationale als auch internationale Literatur berücksicht.  Die Ergebnisse beschreiben den aktuellen Forschungsstand zu interprofessioneller Kooperation, interprofessionelle Versorgung und interprofessionelles Lernen.

Ergebnis: Vorläufige Ergebnispräsentation zur Literaturrecherche